der
winkelschreiber

Informative Quellen und juristische Seltsamkeiten

staticBlog 0.41

Donnerstag, 27. August 2009

Straßenrecht

Straße ersteigert

Das gibt es auch nicht alle Tage: In einer brandenburgischen Kleinstadt stand eine äußerlich ganz unauffällige Wohnstraße zur Zwangsversteigerung. Und statt der Gemeinde, die sie für einen Euro haben wollte, hat sie für 1000 Euro ein Privatmann ersteigert, der sich davon ein gutes Geschäft verspricht. Das berichtet Spiegel online soeben. Ob der Käufer große Freude an seinem neuen Eigentum haben wird, bleibt freilich abzuwarten. An der öffentlich-rechtlichen Widmung der Straße ändert sich ja auch durch den Zuschlag bei der Zwangsversteigerung nichts.


Anzeige

Kommentare

Kommentar eingeben

Verfasser: (bitte echten Namen angeben)

Überschrift:

Kommentar:

RSS-Feed
Hauptseite
Archiv
Deutsche Gesetze im WWW

Anbieter im Sinne des TDG/MDStV und Urheber nicht gekennzeichneter Artikel:

Mark Obrembalski
Sommerhalde 10
72070 Tübingen
Tel. 07071/308662
E-Mail: markobr@web.de